Betreuuen und Pflegen

Weihnachtsfeier und Weihnachtswünsche in der Elisabeth Stub'n

Eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier bereiteten die MitarbeiterInnen der Elisabeth Stub'n Marjane Matic, Doris Müller-Guttenbrunn sowie Kerstin Klauser den Tagesgästen, ihren Angehörigen sowie den freiwilligen Mitarbeiterinnen. Besinnliche Texte, Weihnachtslieder, Glühwein, Brötchen, Bratäpfel und Weihnachtsgebäck sorgten für eine gemütliche Stimmung.


Als Ehrengast durften wir die Projektpatin der Elisabeth Stub'n, Dr.in Steinlechner, begrüßen. Sie beschenkte alle Tagesgäste sowie die MitarbeiterInnen und Freiwilligen mit Kekssackerl, die von Jugendlichen mit Beeinträchtigung in der Lehrküche von St. Elisabeth hergestellt wurden.

Folgender Text wurde von der Leiterin der Elisabeth Stub'n, Marjane Matic, vorgetragen:

Weihnachtswünsche
Ich fragte vor einigen Wochen unsere Tagesgäste, welche Wünsche sie für Weihnachten haben oder welche Geschenke sie sich wünschen. Es war überraschend, welch einfache Geschenke sie sich wünschen. Trotzdem sind diese sehr bedeutend und ich hoffe, dass diese Wünsche in Erfüllung gehen werden.

Die Wünsche waren:
- Ich möchte nicht alleine sein zu Weihnachten.
- Ich möchte gemeinsam mit meiner Familie Weihnachten feiern!
- Ich wünsche mir einen schönen Christbaum.
- Ich möchte, dass meine Kinder kommen.
- Ich möchte mehr Zeit mit meiner Familie verbringen.
- Ich brauche keine Geschenke, sondern eine Umarmung.
- Ich möchte zu Weihnachten die Liebe der Familie spüren und das Gefühl haben, jetzt haben wir Zeit für uns.

Eigentlich sind diese Wünsche sehr einfach zu erfüllen. Deshalb wollte ich diese Wünsche mit Euch teilen, damit sie in Erfüllung gehen für unsere Tagesgäste.

Ich bin mir sicher, dass jeder von uns seine Rituale zu Weihnachten hat. Für mich fängt Weihnachten im Herzen an. Weihnachten lehrt mich, dass man sein Glück noch mehr teilt, denn Freude wird größer, wenn sie geteilt wird. Während des gesamten Jahres kommt vieles auf uns zu, deshalb freut man sich oft umso mehr auf Weihnachten. Vor allem auf den Frieden und die Freude, die jeder gerne fühlt. Jeder von uns trägt seine Geschichte, seine Wünsche, sein Glück, seinen Schmerz, seine Freude und sein Schweigen. Deshalb finde ich, dass Zeit und Worte eines der schönsten Geschenke sind, die man machen kann.
Zu Weihnachten sollten wir vielmehr Worte schenken! Wir haben Menschen rund um uns, ohne die uns etwas fehlen würde. Manche wissen nicht, dass wir uns freuen, sie zu sehen. Manche wissen nicht, dass ihr Lächeln ansteckend ist. Manche wissen nicht, dass wir uns in ihrer Nähe wohlfühlen. Manche wissen nicht, dass sie ein Geschenk für uns sind. Manche wissen nicht, dass wir dankbar sind, sie zu haben. Manche wissen nicht, dass wir sie schätzen und lieben. Aber sie wüssten es, wenn wir es ihnen sagen würden.

Weihnachten ist eine Zeit guter Wünsche. Glückwünsche sind ein schönes Ritual, nur wird es leer, wenn wir keine Zeit dafür  finden oder uns nicht gemeinsam treffen, wenn wir keinen warmen Blick finden oder ein tröstendes Wort. In der ganzen Hektik zu Weihnachten vergessen wir auf vieles. Wenn wir aber nur einen kleinen Augenblick unserer freien Zeit jemandem widmen, würden sich viel weniger Leute einsam fühlen. Verbringt Eure Zeit sehr wertvoll, hört auf Euer Herz. Vergesst nie, dass ihr solange nicht einsam seid auf dieser Welt, solange es jemanden gibt, der gerne auf Euch wartet und Euch das Licht auf Euren Wegen zeigt. Unsere Sinne werden immer berührt von schönen Erinnerungen, so wie der Zimt in den Keksen.

Ich wünsche Euch allen, dass Ihr am Weihnachtsmorgen aufwacht mit einem Lächeln im Gesicht, in Friede und Freude mit Euren Familien.

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr!