Osthilfesammlung 2019

Caritas und Osthilfefonds der Diözese Linz unterstützen Menschen in Not im Osten Europas!


Der Osthilfe-Fonds und die Caritas Oberösterreich bitten gemeinsam am Sonntag, den 3. Februar 2019 um Spenden für Menschen - vor allem Kinder - in Not in Mittel- und Osteuropa.

Die Partnerdiözesen in Rumänien, Serbien, Bosnien und Herzegowina und Weißrussland sind immer noch auf die Hilfe aus dem Ausland angewiesen. Denn zahlreiche Kinder dort haben weder medizinische Versorgung, noch genügend Nahrungsmittel, schulische Bildung oder einfach nur ein Dach über dem Kopf.

Was Armut für Kinder bedeutet

Mit knurrendem Magen zur Schule zu gehen, im Winter mit dicken Pullovern in der ungeheizten Wohnung zu spielen oder bei Kerzenlicht die Hausaufgaben machen zu müssen – so fühlt sich Armut für Kinder an. Kinder, die oft in einfachen Hütten, ohne Wasser, Stromanschluss oder Sanitäreinrichtungen leben. Kinder, die sehr bald Geld verdienen müssen, um einen Beitrag zum Haushaltseinkommen zu leisten. Ihre Eltern wissen oft nicht, wie sie die Familie über die Runden bringen sollen. Viele müssen auf der Suche nach Arbeit das Land verlassen. Die Kinder bleiben dann in der Obhut der Großeltern oder bei Verwandten. Ohne regelmäßiges Einkommen und ohne staatliche Unterstützung sehen manche Eltern keinen anderen Ausweg, als ihre Kinder wegzugeben.

Armut in der Kindheit hat verheerende Auswirkungen auf die physische, kognitive und soziale Entwicklung von Kindern. Wenn Kinder nicht zur Schule gehen können, haben sie kaum Perspektiven auf eine bessere Zukunft.

Halt und Hoffnung im Kinderzentrum

Mithilfe der Osthilfesammlung wollen wir ihnen geben, was sie am dringendsten brauchen: ein sicheres Zuhause, eine warme Mahlzeit und liebevolle Betreuung. In Kinderzentren können sie für die Zeit ihres Aufenthalts die Sorgen in der Familie zu Hause vergessen. PädagogInnen, SozialarbeiterInnen und PsychologInnen geben den Kindern Geborgenheit. Sie werden gefordert und gefördert. In schützender Umgebung können sie ihre Schulaufgaben machen, zusammen lernen, basteln oder musizieren. Bildung ist der beste Weg aus der Armut und ermöglicht ein chancenreiches Leben.
Doch Kinderzentren sind mehr als kostenlose Nachhilfe. Hier bekommen Kinder auch warmes Essen – oft die einzige warme Mahlzeit und ein wesentlicher Anreiz für die Eltern, ihre Kinder ins Zentrum zu schicken. Damit auch die jüngeren Geschwister davon profitieren, nehmen die Kinder oft Essen mit nach Hause.

 

Der Osthilfefonds und die Caritas bitten alle Pfarren in Oberösterreich, diese Sammlung zu unterstützen.

Mit den Spenden werden pastorale Aufgaben wie kirchliche Jugendarbeit, Ausbildung von Freiwilligen in den Pfarren, Angebote für Familien und soziale Projekte wie Kinderzentren und Schulausspeisungen für sozial benachteiligte Kinder, Einrichtungen für Kinder mit Beeinträchtigungen sowie alte Menschen oder Armenküchen finanziert.