Eröffnung der Caritas-Servicestelle für pflegende Angehörige in Steyr

Foto v.l.n.r.: Petra Radinger, Leiterin der Caritas-Servicestelle Pflegende Angehörige Steyr, Alexander Langeder, Koordinator für Betreuung und Pflege am Magistrat, Stadtrat Dr. Michael Schodermayr, Marlene Mayr, Leiterin der Servicestelle Pflegende Angehörige der Caritas OÖ und Mag.a (FH) Andrea Anderlik, Geschäftsführerin der Caritas für Betreuung und Pflege

 

In der am Dienstag, 14. Februar, feierlich eröffneten Caritas-Servicestelle in Steyr am Grünmarkt 1 können sich pflegende Angehörige kostenlos und vertraulich beraten lassen. Die Mitarbeiterin der Caritas OÖ, Petra Radinger, unterstützt Angehörige, sich zu orientieren, neue Perspektiven zu finden, Kraft zu tanken und das familiäre Gleichgewicht wieder herzustellen.

Pflege Zuhause ist keine „Randerscheinung“: Alleine in Oberösterreich leisten 65.000 Menschen tagtäglich Betreuungs- und/oder Pflegearbeit für ihre Angehörigen. 65.000 Menschen - das ist fast die doppelte Bevölkerung von Steyr. Die Pflegearbeit ist ein wichtiger und herausfordernder Bestandteil der Gesellschaft – sowohl zeitlich, organisatorisch, finanziell als auch emotional. Deshalb ist es der Caritas OÖ ein großes Anliegen, pflegende Angehörige zu unterstützen. „Aus vielen Gesprächen mit Betroffenen weiß ich, wie hilfreich so eine persönliche – und immer vertrauliche – Beratung ist. Ich möchte pflegende Angehörige ermutigen, die psychosoziale Beratung in Steyr aufzusuchen“, sagt Mag.a.(FH) Andrea Anderlik, Geschäftsführerin der Caritas für Betreuung und Pflege. Auch Stadtrat Dr.med Michael Schodermayr und Alexander Langeder, Koordinator für Betreuung und Pflege vom Magistrat freuen sich, dass der Bevölkerung nun das Angebot der Caritas OÖ zur Verfügung steht. Vor 19 Jahren startete die Caritas mit ersten Vorträgen für pflegende Angehörige und gründete die erste Servicestelle für pflegende Angehörige in Oberösterreich. Inklusive Steyr gibt es in Oberösterreich nun fünf Standorte. Damit soll den Menschen eine persönliche Beratung in Wohnortnähe ermöglicht werden.