„Meine Mutter, das Alter und ich“ Online-Lesung mit der Autorin Katja Jungwirth

Anlässlich des „Nationalen Tages der pflegenden Angehörigen“ las Katja Jungwirth am 10. September aus ihrem Buch Meine Mutter, das Alter und ich

„Ich habe vier Kinder, einen Hund, ein eigenes Leben, aber plötzlich ist jeder Tag Muttertag.“ Dieser Satz der Autorin Katja Jungwirth beschreibt sehr anschaulich die komplexe Beziehung zwischen Tochter und pflegebedürftiger Mutter. In der Rolle als pflegende Angehörige zeigt sie auf, wie die Pflege und Betreuung den Alltag, aber auch das gesamte Familiengefüge verändert. Ihre Texte beschreiben das Ringen mit der Akzeptanz des Alters, wie Einkäufe zum Spießrutenlauf werden, wie sich Rollen plötzlich zwischen Mutter und Tochter umkehren und wie Stimmungen der Mutter von absoluter Gelassenheit bis hin zu depressiven Episoden schwanken. 

Der Abend war sehr kurzweilig. Zwischen dem Lesen der Texte erzählte die vierfache Mutter im Gespräch mit Moderatorin Stefanie Weigerstorfer, wie es zum Scheiben dieses Buches kam, welche Rolle der Humor in ihrem Leben spielt und wie sie es geschafft hat, 10 Jahre nach den „ersten Handlungen als pflegende Angehörige“ zufrieden mit der Situation umgehen zu können.

Zum Abschluss der Veranstaltung las Katja Jungwirth die zwei persönlichen Geschichten, deren Autorinnen die Urlaubsgutscheine gewonnen haben. Pflegende Angehörige waren im Vorfeld eingeladen, ihre persönlichen Geschichten einzusenden, unter denen zwei Urlaubsgutscheine verlost wurden. Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer stellte einen Urlaubsgutschein im Wert von 200 Euro in der Pyhrn-Priel-Region zur Verfügung - und das „Entdeckerviertel“ vergab im Rahmen ihrer Aktion „Helden des Alltags“ ein Urlaubspackage mit zwei Übernachtungen mit Frühstück für zwei Personen im Doppelzimmer. Mit diesen sehr berührenden Geschichten wurde die Lesung beendet.

„Meine Mutter, das Alter und ich“

Online-Lesung mit der Autorin Katja Jungwirth

Anlässlich des „Nationalen Tages der pflegenden Angehörigen“ las Katja Jungwirth am 10. September aus ihrem Buch „Meine Mutter, das Alter und ich.“. 

Die Angebote der Servicestelle für pflegende Angehörige sind großteils kostenlos. Wir sind auf Spenden angewiesen und würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende unterstützen.