Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Mit viel Praxis fit für verschiedene Sozialbetreuungsberufe werden

Viel Praxiserfahrung sammeln – das gehört zum „Credo“ der Caritas-Schule für Sozialbetreuungsberufe in Linz-Urfahr. Sabine Riedl (45) aus Linz ist angehende Diplom-Sozialbetreuerin für Familienarbeit. Weil mit dieser Ausbildung gleichzeitig auch die Fachsozialbetreuung in der Behindertenarbeit integriert ist, absolvierte sie ihr Praktikum am Caritas-Standort St. Pius in Steegen/Peuerbach. Dort begleitete sie in einer Wohngruppe ältere Menschen mit Beeinträchtigungen.

Die AbsolventInnen der dreijährigen Ausbildung zur Diplom-Sozialbetreuung für Familienarbeit haben gleich drei Berufe in der Tasche. Neben der Familienarbeit gehören die Pflegeassistenz und die Fach-Sozialbetreuung in der Behindertenarbeit dazu. Das berechtigt die AbsolventInnen, auch Erwachsene und Kinder mit Beeinträchtigungen in Werkstätten, Wohngemeinschaften oder mobil im eigenen Zuhause zu begleiten und zu betreuen.

Basale Stimulation und Kommunikation

Um die Bedürfnisse dieser Menschen besser zu erkennen und ihre Fähigkeiten zu fördern, arbeitete Sabine Riedl während ihres 240-stündigen Praktikums in St. Pius in einer Wohngruppe für Menschen mit Beeinträchtigungen mit erhöhtem Pflegebedarf. Fünf Bewohnerinnen und ein Bewohner ab 60 Jahren werden hier 24 Stunden am Tag betreut. „Viele der BewohnerInnen haben Down Syndrom, Demenz, Inkontinenz, Spastik und/oder Epilepsie, was ihre Mobilität erschwert“, erzählt Sabine Riedl.

Im Alltag wird für die psychosoziale Betreuung beispielsweise die Basale Stimulation und Kommunikation angewendet. Das sind Körpererfahrungen, die durch Anregungen wie z.B. Massieren, Berührungen, Fühlen verschiedener Materialien, Wärme, sanftes Schaukeln oder Drehen entstehen. Auch die Arbeit mit Musik, Sprache und Licht spielt eine große Rolle.

Zeit nehmen

Die Zusammenarbeit mit dem Caritas-Team war für die Linzerin eine Bereicherung und vor allem die Wochenenddienste haben ihr gefallen: „Da war alles sehr ruhig und es war möglich, mit den BewohnerInnen in die Bibliothek zu gehen oder mit mehreren Rollstuhlfahrern einen Spaziergang zu machen.“ Auch kleinere oder größere Herausforderungen waren zu meistern – wie beispielsweise, dass eine Bewohnerin mit Schluckbeschwerden die selbst gebackenen Kekse kosten konnte: „Ich habe einige Kekse püriert, so dass die Bewohnerin auch etwas davon hatte.“

Gelernt hat sie dabei vieles, wie sie sagt: „Ich habe neue Aspekte der ressourcenorientierten Betreuung, also entsprechend der individuellen Fähigkeiten, kennengelernt. Und ich habe gelernt, dass der Mensch durch offenes, liebevolles Zugehen und eine gute Alltagsgestaltung besser zu betreuen ist. Die Sprache ist dabei sehr wichtig. Zu meinen liebsten Aufgaben zählten deshalb auch die Gespräche – die manchmal selbst ohne Worte stattfinden können. Die emotionale Ebene ist für das eigene Erleben im Alltag sehr wichtig. Jemandem beratend zur Seite stehen zu können, ist ein wichtiger Teil im realen Leben. Es ist ein Dienst für Menschen, hier in der Caritas und im eigenen Leben“, zieht Sabine Riedl Bilanz nach ihrem Praktikum.

Interessiert an einem Sozialbetreuungsberuf?
Am Dienstag, 19. Jänner, 17 Uhr gibt es von der Caritas-Schule am Schiefersederweg 53 in Linz einen Infoabend. Der Infoabend findet telefonisch statt, Sie werden in einem bestimmen Zeitfenster von einem Lehrenden telefonisch kontaktiert.
Anmeldung bitte telefonisch (Mo- Fr von 8.00 und 12.00 Uhr, Tel.: 0732 / 732466) oder per Mail ausbildungszentrum.linz(at)caritas-linz.at mit Angabe Ihrer Telefonnummer.

Am Donnerstag, 4. März findet der Tag der offenen Tür statt. An beiden Tagen erfahren Interessierte alle Details zu den Ausbildungen in den Sozialbetreuungsberufen Familienarbeit und Altenarbeit. Der Schuleintritt ist schon ab dem Alter von 16 Jahren möglich. UmsteigerInnen profitieren vom Fachkräftestipendium.

Der nächste Ausbildungsstart zur Fach- und, neu, zur Diplom-SozialbetreuerIn Altenarbeit beginnt am 22. Februar 2021, die Ausbildung zum/r Diplom-SozialbetreuerIn Familienarbeit startet im September 2021.

Alle Informationen: www.ausbildungszentrum-linz.at