Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Berufsbild: PflegeassistentIn (vormals PflegehelferIn)

Bewohnerin und Pflegerin lächeln in die Kamera

Was machen PflegeassistentInnen?

PflegeassistentInnen betreuen pflegebedürftige Menschen und unterstützen Fachkräfte für Gesundheits- und Krankenpflege sowie ÄrztInnen.

Sie helfen den PatientInnen bei der täglichen Körperpflege (Waschen, An- und Ausziehen) und richten Mahlzeiten an. Sollte es erforderlich sein, helfen sie den PatientInnen auch beim Essen. Ebenso überziehen sie die Betten und sorgen für Sauberkeit beim Bett der PatientInnen.

Auf der Krankenhausstation kümmern sich PflegeassistentInnen um die Stationswäsche, bereiten die Zimmer für Neuaufnahmen vor und reinigen und warten medizinische Geräte.

Dabei dokumentieren sie die durchgeführten Pflegemaßnahmen und informieren das diplomierte Gesundheits- und Krankenpersonal oder die ÄrztInnen über eventuelle Veränderungen im Zustand der PatientInnen.

Ausbildung zur/zum PflegeassistentIn

Die Ausbildung ist staatlich geregelt und erfolgt in Pflegeassistenz-Lehrgängen, die an oder in Verbindung mit Krankenanstalten eingerichtet sind. Weiters ist die Ausbildung in der Pflegehilfe auch in Verbindung mit anderen Ausbildungen möglich, z.B. im Zuge einer Ausbildung für Sozialbetreuungsberufe in den Bereichen "Altenarbeit", "Behindertenarbeit" und "Familienarbeit".

Aufnahmevoraussetzungen sind: Mindestalter von 17 Jahren, körperliche und geistige Eignung (ärztliches Gesundheitszeugnis), Vertrauenswürdigkeit (Strafregisterbescheinigung), erfolgreiche Absolvierung der allgemeinen Schulpflicht.

Dauer: je 800 Stunden theoretischer und praktischer Teil, Abschluss: kommissionelle Prüfung, staatlich anerkanntes Zeugnis, Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung "PflegeassistentIn" bzw. "Pflegeassistent"

Mögliche Einsatzbereiche bei der Caritas in Oberösterreich