Hilfe für notleidende Menschen in der Corona-Krise


Die aktuelle Corona-Krise ist für uns alle eine gewaltige Herausforderung. Jeder und jede von uns ist betroffen. Doch es sind die Ärmsten in unserer Gesellschaft, die es am härtesten trifft. Es geht um Menschen, die verzweifelt vor einem leeren Kühlschrank stehen. Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren oder Angst davor haben, ihre Wohnung zu verlieren. Oder um Menschen, die obdachlos sind.

Bitte unterstützen Sie uns dabei, notleidenden Menschen während der Corona-Krise zu helfen! Jede Spende ist ein wichtiger Beitrag, damit die akuten Notlagen abgefedert werden können: Sie hilft Eltern, die ihre Arbeit verloren haben, ihre Kinder mit dem Nötigsten zu versorgen. Oder sie ermöglicht obdachlosen Menschen ein warmes Essen und ein Dach über dem Kopf.

So können Sie helfen:

Jetzt25,- spenden!

Hygienepaket für Menschen in Wohnungsnot

Hygienepaket

Mit 25 Euro versorgen Sie Menschen in unseren Obdachloseneinrichtungen und Krisenwohnungen mit einem Hygienepaket.

Jetzt30,- spenden!

Ohne knurrenden Magen ins Bett gehen.

Lebensmittelgutschein

Mit 30 Euro schenken Sie einem bedürftigen Menschen einen Lebensmittelgutschein.

Jetzt40,- spenden!

Baby-Erstausstattung für einen guten Start

Windeln und Nahrung

Mit 40 Euro schenken Sie einer Mutter in finanzieller Notlage einen Baby-Erstausstattungsgutschein, mit dem sie Windeln, Strampler, Pflegeprodukte oder Babynahrung kaufen kann.

So hilft Ihre Spende:

  • Sozialberatung: Viele Menschen wissen derzeit nicht, wie sie finanziell über die Runden kommen sollen. In den Caritas Sozialberatungsstellen informieren wir sie, welche Unterstützungen es gibt und helfen z.B. mit Gutscheinen für Lebensmittel, Kleidung, Babynahrung, Hygieneartikeln oder mit der Übernahme von Strom-, Heiz- oder Mietkosten, um die akute Notlage der Menschen zu überbrücken.
  • Unterkunft: Das Haus für Mutter und Kind bietet verzweifelten Frauen und ihren Kindern eine Unterkunft und wieder Hoffnung und Kraft für einen Neuanfang. In Krisenwohnungen erhalten Menschen, die aufgrund einer aktuellen Notlage ihren Wohnplatz verloren haben und/oder die Wartezeit auf einen Wohnplatz überbrücken müssen, eine Wohnmöglichkeit.
  • Anlaufstelle und Unterstützung: Obdachlose Menschen haben keine Rückzugsmöglichkeiten in die eigenen vier Wände und nur wenige Möglichkeiten um derzeit Hilfe oder wichtige Informationen zu bekommen. In unseren Tageszentren Wärmestube und FRIDA bekommen wohnungslose Menschen weiterhin eine Aufenthaltsmöglichkeit, Essen sowie konkrete Hilfe und Information.
  • Medizinische Basisversorgung: Das Help-Mobil, unsere mobile medizinische Notversorgung in Linz, ist weiterhin für obdachlose und nichtversicherte Menschen da. Ehrenamtliches, medizinisches Fachpersonal versorgt im Bus Verletzungen, wechselt Verbände und gibt Medikamente an die obdachlosen Menschen aus. Diese Unterstützung ist derzeit notwendiger denn je.

Meine Spende für notleidende Menschen in der Corona-Krise

Help-Mobil

unterwegs für obdachlose Menschen

Mobile medizinische Basisversorgung

Wir bieten medizinische Grundversorgung für Menschen, die es sich sonst nicht leisten können, die keinen Versicherungsschutz haben oder die wohnungslos sind.

Wir sind ganz besonders froh, dass wir in dieser Zeit auch fahren dürfen, dass wir für unsere KlientInnen da sind, dass wir sie unterstützen und dass wir ihnen Informationen geben können, die jetzt wichtig sind zum Thema Corona.

Christian Koschka,
Teamleiter Help-Mobil

Es gibt wirklich viele Gründe, warum die Leute zu uns kommen. Es fängt an bei Arbeitsunfähigkeit, Schulden, Krankheiten aber auch Todesfälle - lauter Kombinationen, wo dann die Leute in existenzielle Notlagen reinfallen.

Michael Felder,
Sozialarbeiter in der Sozialberatung

Hilfe in der Sozialberatung

für Menschen in Krisensituationen

Beratung und Hilfe für Menschen in existentiellen Notsituationen