Tabakspende für Schubhäftlinge

Der Verband der Cigarren- und Pfeifenfachhändler Österreichs (VCPÖ) übergibt Tabakspende für Schubhäftlinge, die im Projekt "Rückkehrhilfe aus der Schubhaft" betreut werden.

Der Verband der Cigarren- und Pfeifenfachhändler Österreichs (VCPÖ) übergibt Tabakspende für Schubhäftlinge, die im Projekt "Rückkehrhilfe aus der Schubhaft" betreut werden.

Die Caritas für Menschen in Not betreut in Wels und Steyr Menschen, die in Schubhaft angehalten werden. Sie befinden sich nicht aufgrund einer begangenen Straftat in Haft, sondern weil ihr Aufenthalt in Österreich beendet werden soll bzw. geprüft wird, ob ein legaler Aufenthalt in Österreich möglich ist.

In dem Projekt „Rückkehrhilfe aus der Schubhaft“ (finanziert vom Europäischen Rückkehrfonds und BMI) wird eine freiwillige Rückkehr in das Heimatland, wenn die KlientInnen dies möchten organisiert. Diese Prüf- und Abschiebeverfahren dauern manchmal mehrere Woche oder gar Monate. Die Angehaltenen sind in dieser Zeit meist mittellos und werden lediglich mit Lebensmitteln und grundlegenden Hygieneprodukten versorgt.

Viele dieser Menschen sind Raucher. Für sie ist die Situation besonders schwierig, da sie –  ohne ein Verbrechen begangen zu haben – eingesperrt und zusätzlichem Stress ausgesetzt sind, da sie ihren Rauchgewohnheiten nicht nachkommen können. Diese Tatsache wird übrigens auch von den Bediensteten der Polizeianhaltezentren als Problem wahrgenommen.

Wir bedanken uns sehr herzlich für die zur Verfügung gestellten Tabakwaren!