Wiener Städtische engagiert sich für "Hope"

Gemeinsamen Spende der Vorstände und aller LandesdirektorInnen

Die Landesdirektion Oberösterreich engagiert sich seit einiger Zeit intensiv für „Hope“, ein Projekt des Integrationskindergartens St. Isidor der Caritas bei Linz. Die Vorstände und die LandesdirektorInnen wurden bei einer Tagung auf dieses Projekt aufmerksam.
Auf die Frage, was mit den „Pönale“-Zahlungen geschehen sollte, die bei diversen Meetings und Tagungen aufgrund klingelnder Mobiltelefone oder bei Zu-Spät-Kommenden gesammelt wurden, schlug LD Mag. Erhartmaier dieses Projekt vor, welches sofort allerseits Zustimmung fand.

So wurde vor kurzem durch Landesdirektor Mag. Erhartmaier im Namen der Vorstände und aller LandesdirektorInnen ein Scheck in der Höhe von EUR 1.000,-- an Dr. Gertraud Assmann, der Geschäftsführerin der Caritas für Menschen mit Beeinträchtigungen, überreicht.

Derzeit finden Familienintensivwochen statt. Diese gehören zu den vielen familienentlastenden Angeboten der Caritas für Menschen mit Behinderungen. Eltern können mit ihren Kindern mit Beeinträchtigungen und Geschwisterkindern eine Woche in St. Isidor urlauben und dabei neue Kraft für den Alltag tanken. Referate und Gespräche mit erfahrenen ReferentInnen für die Eltern, eine psychologische Geschwistergruppe und ein großes KinderbetreuerInnenteam schaffen für die Familien eine Ferienaktion, die das ganze Familiensystem stärkt.

Vielen Dank an die Wienerstädtische für diese tolle Unterstützung!