Haussammlung 2019


Unter dem Motto „Helfen ist größer als wegschauen“ sind auch heuer im April und Mai wieder viele ehrenamtliche HaussammlerInnen aus den Pfarren unterwegs. Sie gehen von Tür zu Tür um Spenden für OberösterreicherInnen in Not zu sammeln.

Eine davon ist Martina. Als sie schwanger wurde, warf ihr Freund sie einfach aus seiner Wohnung, in der sie gemeinsam lebten. Damit sie ihr Kind bei sich behalten konnte, suchte sie dringend einen Wohnplatz – den sie zwei Monate vor der Geburt in unserem Haus für Mutter und Kind in Linz fand.

Im Haus für Mutter und Kind bekommen Frauen mit ihren Kindern eine Unterkunft, sie erfahren Geborgenheit, Hilfe bei der Klärung rechtlicher Fragen, bei der Schuldenbewältigung und bei Behördengängen. Martina erstellte gemeinsam mit den SozialarbeiterInnen einen Haushaltsplan, damit sie zukünftig ihre Ausgaben besser im Blick hat. Zusätzlich unterstützen sie Martina bei der Suche nach einer geeigneten Unterkunft für sich und ihr Kind und zeigen ihr Perspektiven im Hinblick auf ihre Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten auf. Durch diese Unterstützung ist sie nun guter Dinge, dass ihr der Neuanfang mit ihrem Kind in einem selbständigen Leben gelingen wird.

Hilfe in Sozialberatungsstellen, Krisenwohnungen, Lerncafés und Help-Mobil

Das Geld aus der Haussammlung kommt außerdem Menschen in Notlagen zugute, die in einer der 12 Caritas-Sozialberatungsstellen Hilfe und Beratung suchen. Menschen, die aufgrund einer aktuellen Notlage ihren Wohnplatz verloren haben, erhalten in Krisenwohnungen rasch eine Unterkunft. Mit den Spenden unterstützt werden auch die Caritas Lerncafés, in denen Kinder aus sozial benachteiligten Familien Nachhilfe und eine Nachmittagsbetreuung erhalten, oder das Help-Mobil, ein Bus, in dem obdachlose Menschen in Linz medizinisch notversorgt werden.

Schauen wir nicht weg! Helfen wir gemeinsam Menschen in Not in Oberösterreich!


Jetzt20,- spenden!

Eine gesunde Jause, damit man besser lernen kann

Jause im Lerncafé

Mit 20 Euro schenken Sie einem Schulkind aus einer sozial benachteiligten Familie in einem Caritas Lerncafé einen Monat lang eine gesunde Jause.

Jetzt30,- spenden!

Baby-Erstausstatttung für einen guten Start

Baby-Erstausstattung

Mit 30 Euro schenken Sie einer armutsbetroffenen Jungfamilie einen Baby-Erstausstattungsgutschein, mit dem sie Windeln, Strampler, Pflegeprodukte oder Babynahrung kaufen kann.

Jetzt50,- spenden!

Schlafsack und Betreuung schenken Wärme & Hoffnung

Schlafsack und Betreuung

Mit 50 Euro schenken Sie einem obdachlosen Menschen einen wärmenden Schlafsack und Betreuung in unseren Projekten für Obdachlose.

Krisenwohnungen

Unterkunft für Menschen in Notlagen

Unbürokratisches Wohnangebot für Menschen, die von Obdachlosigkeit betroffen sind 

Nicole saß nach ihrer Scheidung und dem Rauswurf aus einer Mietwohnung als Schwangere auf der Straße. In einer Caritas-Krisenwohnung bekam Nicole eine Unterkunft. Mit Unterstützung einer Sozialarbeiterin hat sie neue Perspektiven gewonnen und konnte dadurch wieder neuen Mut für ihr Leben und das ihres Babys schöpfen.

Du kannst dich nicht komplett gehen lassen. Du versinkst nicht in ein Loch, wo dir keiner raus hilft, sondern es ist immer wieder jemand da, der mal kommt und sagt: das wäre zu machen oder das wäre noch eine Möglichkeit und gibt dir wieder Mut und ein bisschen Antrieb. Nächstes Ziel ist eine langfristige Wohnung und eine Arbeit, ein normales Leben einfach, so normal leben wie möglich.

Nicole,
Bewohnerin einer Krisenwohnung

Das Haussammeln bewirkt, dass man die Menschen vielleicht ein bisschen nachdenklicher stimmt, wenn man ihnen erklärt wofür das Geld verwendet wird. Und sie haben dadurch auch einen ganz anderen Zugang, dass es eine Not gibt, was vielleicht im Umkreis nicht so offensichtlich ist.

Renate Kröpfl,
Haussammlerin in Pötting

Renate Kröpfl

erzählt, wieso sie haussammeln geht

Renate Kröpfl ist in der Pfarre Prambachkirchen im Bezirk Eferding in Oberösterreich als Haussammlerin tätig.

Hilfe in der Sozialberatung

für Menschen in Krisensituationen

Beratung und Hilfe für Menschen in existentiellen Notsituationen 

Vorige Woche ist eine junge Frau zu mir gekommen, Mutter von zwei kleinen Kindern. Die ist von einem Tag auf den anderen von ihrem Lebenspartner verlassen worden. Sie war natürlich sehr verzweifelt, weil sie nicht mehr gewusst hat, wie kann sie die Wohnung finanzieren, wie kann sie überhaupt ihr Leben bestreiten. Da geht es darum zuerst einmal zu schauen, welche Ansprüche sie hat und dann auch mit ihr Perspektiven zu erarbeiten.

Mag. Günther Fischinger,
Leiter Sozialberatungsstelle Wels

Wenn man sieht was man mit dem Haussammeln erreichen kann, ist das eine Motivation für's nächste Jahr. Es ist nicht nur für die Caritas positiv, sondern auch für mich selbst, weil nicht nur die Spende, sondern die Begegnung mit anderen Menschen - das menschliche Untereinander - im Vordergrund steht.

Johann Atzlinger,
Haussammler in Niederneukirchen

Johann Atzlinger

erzählt, wieso er haussammeln geht

Johann Atzlinger geht in der Pfarre Niederneukirchen im Bezirk Linz-Land haussammeln.

Help-Mobil

bietet medizinische Notversorgung für obdachlose Menschen

Mobile Basisversorgung für obdachlose und nicht versicherte Menschen

Ich glaube, viele schämen sich dafür, dass sie auf der Straße leben und sie kommen nur, wenn es ihnen wirklich schlecht geht. Mich interessiert schon, was dahinter steht. Es sind oft wirklich Dramen dahinter, es sind viele psychiatrische Erkrankungen wahrscheinlich, sind dann natürlich auch Alkohol und Drogen, aber letztendlich kann das jedem von uns passieren, dass wir plötzlich auf der Straße sitzen.

Andrea Zeizinger,
Anästhesistin

Meine Spende für Menschen in Not in Oberösterreich