Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Viel Action, während Mama arbeiten ist

26.07.18

Gruppenfoto von SeniorInnen und Kindern

Die MitarbeiterInnen im Caritas-Seniorenwohnhaus Schloss Hall in Bad Hall haben keine Sorgen, dass sich ihre Kinder in der Ferienzeit zuhause langweilen oder vor dem Computer versauern. Der Nachwuchs kann nämlich mit in die Arbeit kommen, wo im Feriencamp auf die Kinder der MitarbeiterInnen viel Spaß und Action warten. „Wir wollen den MitarbeiterInnen die Kinderbetreuung und die Urlaubsplanung erleichtern“, erklärt Angelika Krallinger, BA, die als Leiterin von Schloss Hall das Feriencamp heuer erstmals initiierte.

Regina Angerer ist Fach-Sozialbetreuerin in Schloss Hall und Mama von Isabel (12), Benedikt (9) und Samuel (6). „Die Betreuung der Kinder in den Ferien wäre dank den Großeltern und den Nachbarn zwar möglich gewesen, aber mit dem Feriencamp habe ich keine Organisationsprobleme mehr“, erzählt sie. „Eigentlich wäre das Feriencamp für meine Kinder nur während meiner Dienstzeit vorgesehen gewesen. Aber es macht ihnen so viel Spaß hier, dass sie jeden Tag darauf bestehen, hergebracht zu werden. Ich habe von den Kindern das Verbot, sie vor 17 Uhr abzuholen“, lacht sie. „Ich finde es super, dass es dieses Angebot gibt.“

Die angehenden Kindergartenpädagoginnen Vanessa Anderlik (18) und Diana Hondoziova (19) betreuen seit 9. Juli bis zu zwölf Kinder im Caritas-Seniorenwohnhaus Schloss Hall. Von Montag bis Freitag können die Caritas-MitarbeiterInnen ihre Kinder mit in die Arbeit bringen – und wissen ihre Sprössling zwischen 7 und 17 Uhr bestens versorgt.

Spielen verbindet Generationen
Vanessa Anderlik und Diana Hondoziova lassen sich täglich neue Abenteuer für die kleinen Feriengäste im Alter zwischen 3 und 13 Jahren einfallen. Als Bastel- und Spielgefährten stehen auch die BewohnerInnen von Schloss Hall zur Seite. Gemeinsam bemalten sie ein großes Tuch, das nun die Wand am Gang im Erdgeschoß schmückt. Auch das Rollstuhlrennen mit den SeniorInnen war tagelang Gesprächsthema im Haus. An heißen Nachmittagen rückt die Kinderschar ins Freibad aus. „Es ist voi cool“, hört man aus den Kindermündern. „Wir spielen viel, wir hören Musik und wir tanzen. Besonders toll waren die Farbenschlacht und die Wasserbomben.“