Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Caritas-Ausbildung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

30.03.20

Auch die Caritas-Schulen sind bis Ostern geschlossen. Aktuell sind aber unter 0664/181 2003 oder direktion(at)sob-linz.at die Anmeldungen für die Ausbildungszweige möglich, die im September 2020 starten. Darunter ist auch der zweijährige Lehrgang für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Die integrative Ausbildung zur/zum Fachsozial-HelferIn für Behindertenbegleitung (IBB) qualifiziert die AbsolventInnen, in Wohngruppen oder Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigungen zu arbeiten. Aktuelle Infos gibt es auf der Homepage www.sob-linz.at

Die zweifache Mutter Michaela (36) aus Pupping wollte immer schon einen Beruf, in dem sie Menschen helfen kann: „Ich habe eine Lernschwäche und wollte in die Altenpflege. Das hat leider nicht funktioniert.“ Als ihre Mutter in der Zeitung von der integrativen Ausbildung IBB bei der Caritas gelesen hat, hat Michaela beschlossen, das zu versuchen. Gemeinsam mit den Linzerinnen Carola (37) und Melisa (22) startete sie vor zwei Jahren als so genannte „integrative Schülerin“ die IBB-Ausbildung. Der Lehrgang qualifiziert dazu, MitarbeiterInnen in einer Einrichtung Menschen mit Beeinträchtigungen zu unterstützen - ob beim Einkaufen, in der Freizeit, bei der Pflege oder im Haushalt.

Zweite Lehrkraft unterstützt IBB-SchülerInnen

Während der Ausbildung unterstützt im Großteil der Unterrichtsfächer eine zweite Lehrkraft die IBB-TeilnehmerInnen. Die Skripten sind teilweise vereinfacht oder in Leichter Sprache.

„Nach der Schule das Lernen wieder zu lernen, war schon eine Herausforderung“, erzählt Melisa. Aber durch die gegenseitige Unterstützung und den Zusammenhalt als Klassengemeinschaft hat es die 22-jährige Linzerin geschafft.

Seitdem Direktorin Ingrid de Verrette den oberösterreichweit einzigartigen Lehrgang bei der Caritas 2018 initiiert hat, haben bereits fünf TeilnehmerInnen abgeschlossen: „Alle zwei Jahre wird eine IBB-Klasse geführt, in der wir maximal fünf SchülerInnen aufnehmen können.“

Schülerin Michaela, die schon als Kindergarten-Helferin und Reinigungskraft gearbeitet hatte, kann die Ausbildung nur weiterempfehlen: „Man braucht keine Angst haben, sondern soll es einfach probieren. Ich habe mehr Selbstvertrauen bekommen.“ Vor allem in den verschiedenen Praktika, die die SchülerInnen im Laufe der zwei Jahren absolvieren, sammeln sie wertvolle Erfahrungen, wie Michaela erzählt: „Momentan mache ich in der Tagesstruktur in Hartheim ein Praktikum bei Menschen mit schweren Beeinträchtigungen. Ich bin selbst sehr ruhig. Dadurch habe ich das Glück, dass ich nervöse BewohnerInnen gut beruhigen kann.“

---

Aufnahmekriterien IBB-Lehrgang

Die Aufnahmekriterien für die integrative Ausbildung zur Fach-Sozialhilfskraft für Behindertenbegleitung sind ein Sonderpädagogischer Förderbedarf, eine Anerkennung nach dem Behindertengesetz oder eine leichte Intelligenzminderung. Wer sich bewerben möchte, muss lesen und schreiben können, einen Pflichtschulabschluss haben und mindestens 19 Jahre alt sein. Das Aufnahmeverfahren dauert einen halben Tag und besteht aus einer Überprüfung von Grundfertigkeiten, einer Gruppenaktivität und Einzelgesprächen.

 

Kontakt:

Schule für Sozialbetreuungsberufe der Caritas für Menschen mit Behinderungen
Salesianumweg 3, 4020 Linz
0664 1812003
direktion(at)sob-linz.at
www.sob-linz.at