Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Neues Wohnangebot für pflegebedürftige Menschen im Priesterseminar

06.04.20

Mag.a (FH) Andrea Anderlik, MSc, Geschäftsführerin der Caritas für Betreuung und Pflege.

Die Caritas OÖ hat gemeinsam mit der Diözese Linz und der Stadt Linz eine 24-Stunden-Betreuungsmöglichkeit für ältere Menschen geschaffen, deren Versorgung aufgrund der Corona-Krise sonst nicht mehr sichergestellt ist. Ab Montag, 6. April, stehen 14 Einzelzimmer im Priesterseminar, Harrachstraße 7 in Linz für die pflegebedürftigen Menschen zur Verfügung. Die Betreuung erfolgt durch Caritas-MitarbeiterInnen. Die Zuteilung zu diesem neuen Betreuungsangebot erfolgt nach Dringlichkeit durch die Kompass-Sozialberatungsstellen der Stadt.

„Die Not hat in diesen Tagen viele Gesichter. Die Katholische Kirche in Oberösterreich will gerade in dieser Zeit ihrer sozialen Verantwortung nachkommen und bestmöglich dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Wenn nun einige diözesane Häuser aufgrund der geltenden Verordnungen nicht genützt werden können, dann möchten wir diese Räumlichkeiten, wo dies gut möglich und sinnvoll ist, auch der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Es geht hier vor allem um die Betreuung von pflegebedürftigen Personen. Ich danke allen von Herzen, die für diese Pflege Sorge tragen“, sagt Bischof Manfred Scheuer.


Die Corona-Krise trifft ältere Menschen, die auf eine 24-Stunden-Betreuungen angewiesen sind, besonders hart. Durch die Grenzschließungen fehlen derzeit zahlreiche PersonenbetreuerInnen, was für die betreuten Menschen und ihre Familien eine sehr herausfordernde Situation ist. „Für jene Menschen, die nicht von Angehörigen, mobilen Pflegediensten oder durch einen vorübergehenden Umzug in ein Heim versorgt werden können, haben wir in Zusammenarbeit mit der Diözese Linz im Priesterseminar und der Stadt  Linz eine betreute Wohnmöglichkeit geschaffen“, erklärt Mag.a (FH) Andrea Anderlik, MSc, Geschäftsführerin der Caritas für Betreuung und Pflege.
Die 14 Einzelzimmer im Priesterseminar wurden teilweise mit Pflegebetten ausgestattet. Das Essen wird vom nahegelegenen Caritas-Seniorenwohnhaus Karl Borromäus geliefert. Die Betreuung erfolgt durch Caritas-MitarbeiterInnen, Diplom- und Fach-SozialbetreuerInnen, FamilienbegleiterInnen und Heimhilfen, die aufgrund der Corona-Situation derzeit nicht im mobilen Familien- und Pflegedienst im Einsatz sein können. Tagsüber stehen jeweils zwei MitarbeiterInnen und ein Zivildienstleistender zur Verfügung. Nachts ist eine Mitarbeiterin vor Ort. Auch die medizinische Versorgung und die einhergehende Qualitätsvisite durch eine Hauskrankenpflege sind sichergestellt.
Um sowohl die betreuten Menschen als auch die MitarbeiterInnen vor Ansteckung zu schützen, gelten dieselben Schutzmaßnahmen wie in einem Seniorenwohnhaus. Das bedeutet, dass die Caritas-MitarbeiterInnen mit Schutzmasken und Handschuhen arbeiten und dass Besuche von Angehörigen grundsätzlich nicht erlaubt sind. Vorerst besteht dieses Wohnangebot für einen Monat.


Die Zuteilung zu diesem neuen Wohnangebot erfolgt nach Dringlichkeit durch die Kompass-Sozialberatungsstellen der Stadt. Diese sind unter folgenden Telefonnummern erreichbar:

Kompass Nord: 0732/7070-2769

Kompass Ost: 0732/666272-21

Kompass Süd 0732/370170-15