Ein Zuhause für Waisen - DR Kongo

Lorantine wurde mit acht Jahren vor der Ernährungsstation der Caritas im kongolesischen N’sele zurückgelassen. Ihre Eltern hatten sich früh geschieden, sie lebte bei ihrem Vater. Die Mutter verschwand. Als Lorantines Vater starb, wurde sie ausgesetzt. Die Schwestern der Ernährungsstation nahmen sich des Mädchens an.

Auch Dikembe wurde vor der Station ausgesetzt. Er war nur drei Jahre alt und unterernährt. Ihn nahmen die Schwestern ebenfalls unter ihre Fittiche. Ein Kind nach dem anderen bekam in N’sele ein zweites Zuhause. Aus den einzelnen Findlingen wurden über die Jahre 40 Kinder. Aus der unmittelbaren Hilfe entstand ein Waisenhaus.

Die Kinder erhalten im Waisenhaus täglich nahrhafte Mahlzeiten, werden medizinisch versorgt und mit Kleidung und Schulmaterialien ausgestattet. Auch die Schulkosten werden für die Kinder übernommen. Denn nur mit Bildung haben sie die Chance, später einen Beruf zu erlernen und Arbeit zu finden – und sich dadurch selbständig versorgen zu können.

Die Nähe zur Geburtenstation ermöglicht es auch, dass ein Kind gleich in eine weiterführende Versorgung kommt und einen Platz hat, wenn die Mutter bei der Geburt verstirbt. In der D.R. Kongo ist die Müttersterblichkeit fast hundert Mal so groß wie in Österreich.

„Ich bin sehr glücklich“, sagt der heute 15-jährige Dikembe. „Schau, wie gesund ich bin! Und in der Schule bin ich besser als die anderen Kinder, die bei ihrer Familie wohnen!“

 

Bitte unterstützen Sie die Kinder im Waisenhaus!

53 Euro kostet das Essen für ein Kind im Waisenhaus für einen Monat.

Mit 73 Euro kann ein Kind für ein Jahr medizinisch versorgt werden.

120 Euro ermöglichen einem Waisenkind den Schulbesuch für ein Schuljahr.

  • An Spielgefährten mangelt es den Kindern im Waisenhaus nie.

    An Spielgefährten mangelt es den Kindern im Waisenhaus nie.

  • Essen wird an die Kinder verteilt - es ist genügend für alle da.

    Essen wird an die Kinder verteilt - es ist genügend für alle da.

  • Im Waisenhaus werden die Kinder gut versorgt und müssen keinen Hunger leiden.

    Im Waisenhaus werden die Kinder gut versorgt und müssen keinen Hunger leiden.

  • Die Schwestern kümmern sich liebevoll um ihre Schützlinge.

    Die Schwestern kümmern sich liebevoll um ihre Schützlinge.

  • Täglich bereiten sie in der Küche die Mahlzeiten für die Kinder zu.

    Täglich bereiten sie in der Küche die Mahlzeiten für die Kinder zu.

  • Dikembe (15) und Lorantine (19) haben hier ein zweites Zuhause gefunden.

    Dikembe (15) und Lorantine (19) haben hier ein zweites Zuhause gefunden.

  • Fußballspielen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen der Jungen im Waisenhaus.

    Fußballspielen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen der Jungen im Waisenhaus.