Caritas eröffnet im November integrative Krabbelgruppe in Linz

    16.10.20

    Am Foto: Krabbelstuben-Leiterin Monika Schützenhofer

    Ab November gibt es im Zentrum für Hör- und Sehbildung der Caritas in der Kapuzinerstraße 40 eine Krabbelgruppe, die integrativ geführt wird. Insgesamt werden acht Kinder betreut, davon zwei mit Beeinträchtigung. Interessierte können sich bei Leiterin Monika Schützenhofer unter 0676/8776-7064 oder monika.schuetzenhofer(at)caritas-linz.at
     melden. Die Krabbelstube hat von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 15 Uhr geöffnet.

    „Wir können in unserer neuen Krabbelgruppe insgesamt acht Kinder im Alter von ein bis drei Jahren betreuen und entsprechend einer ganzheitlichen Pädagogik in ihrer kognitiven, sozialen und körperlichen Entwicklung fördern. Durch die Vielfältigkeit in der Gruppe haben die Kinder die Möglichkeit, noch mehr voneinander zu lernen.

    Es können zwei Kinder mit Beeinträchtigung aufgenommen werden. „Wir verfügen über das Know-how, Kindern mit Hörbeeinträchtigungen eine frühe Sprachförderung zu bieten: sowohl in der Gebärdensprache, als auch in der Lautsprache. Diese Förderung ist ein wichtiger Schritt in der frühkindlichen Entwicklung, um den Kindern später eine gute Teilhabe in der Gesellschaft zu ermöglichen“, erklärt Krabbelstuben-Leiterin Monika Schützenhofer. In der Gruppe werden aber auch Kinder mit anderen Beeinträchtigungen aufgenommen.

    Das Krabbelstuben-Team ist multiprofessionell: Die gruppenführende Pädagogin hat Erfahrung als Sprachtrainerin und absolviert zurzeit die Ausbildung zur Inklusiven Elementarpädagogin. Neben einer Helferin arbeiten auch eine Native Signerin in der Gruppe, welche die Gebärdensprache als Erstsprache hat. „Wir arbeiten eng mit dem Kindergarten zusammen. Das heißt, dass die Kinder vom vielfältigen Angebot der Sonderpädagogik in Haus und Garten profitieren“, erzählt Monika Schützenhofer.

    Die Krabbelstube besteht aus zwei Räumen: Einem großzügigen Gruppenraum mit viel Bodenfläche zum Spielen, Podeste zum Verfeinern der motorischen Fertigkeiten und Angebote zur individuellen Beschäftigung. Der zweite Raum dient dem Rückzug und der Möglichkeit, dass sich die Kinder in aller Geborgenheit eine Auszeit von der Gruppe nehmen können. Außerdem werden der Garten mit Spielplatz und der Turnsaal mitbenützt.

    Bis zum 30. Lebensmonat ist von den Eltern ein Elternbeitrag für den Besuch der Krabbelstube zu leisten. Der von den Eltern zu leistende Beitrag bemisst sich dabei nach der Höhe des Familienbruttoeinkommens pro Monat. Für Kinder ab dem vollendeten 30. Lebensmonat bis zum Schuleintritt ist der Besuch der Krabbelstube in Oberösterreich bis 13 Uhr beitragsfrei. Ab 13 Uhr ist von den Eltern ein Nachmittagstarif zu leisten. Gefördert wird die Integrative Krabbelstube durch das Land OÖ und die Stadt Linz.