Projekt Industrie

Ein Jugendlicher in der Werkstatt bei der Metallverarbeitung.

Das Projekt Industrielehre begleitet und unterstützt Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen (z.B. Lernschwäche, soziale/emotionale Beeinträchtigung,…) im Alter zwischen 15 und 23 Jahren während ihrer Lehr- bzw. integrativen Berufsausbildung (verlängerte Lehre oder Teilqualifizierung) in Industriebetrieben.

Ziel dieses Projektes ist die Begleitung und Unterstützung von Jugendlichen während der gesamten Lehrzeit bis zur erfolgreich abgelegten Lehrabschlussprüfung in einem Industriebetrieb.

 

Ausbildung:

  • reguläre Lehre

        oder

  • integrative Berufsausbildung in allen in der Industrie angebotenen Lehrberufen

 

Ziele:

  • Die Caritas schlägt dem Kooperationsbetrieb geeignete Jugendliche zur Ausbildung vor und bietet sozialpädagogische Begleitung der Lehrlinge während der Lehrzeit
  • Lernunterstützung und Vorbereitung auf die Berufsschule
  • Servicierung und Unterstützung der Ausbildungsbetrieb

 

Berufsbeschreibungen:

 

Lackierer/in – Lackiertechniker/in

LackiertechnikerInnen beschichten alle möglichen Arten von Produkten mit Schutzanstrichen und farbigen oder farblosen Lacken. Die wichtigsten Einsatzbereiche sind Fahrzeugkarosserien, Maschinenteile, sonstige Metallgegenstände (Gehäuse, Behälter, Blechteile), Holz- und Kunststoffprodukte (Möbel, Spielzeug, Ski) uä. Wichtige Aufgaben der LackiertechnikerInnen sind weiters das Anfertigen von Schablonen und Masken (zur Herstellung von Lackierungen in Form bestimmter Figuren und Ornamente) und das Gestalten von Sonderlackierungen. LackiertechnikerInnen führen auch die KundInnen-Betreuung und -Beratung sowie die Qualitätskontrolle durch.

 

Betriebslogistikkaufmann/frau

Betriebslogistikkaufleute sind vor allem in großen Material- und Warenlagern von Industriebetrieben, Handelsbetrieben sowie Speditions- und Transportfirmen tätig. Sie nehmen eingehende Güter entgegen und kontrollieren und lagern sie. Sie sind auch für die Wartung der technischen Einrichtungen zuständig. Die Betriebslogistikkaufleute ermitteln aus den Eigenschaften des Lagergutes die erforderlichen Lagerbedingungen und sorgen für deren Einhaltung. Sie führen und überwachen den Lagerbestand. Ein weiterer wichtiger Bereich ist die Bereitstellung und Versendung von Waren.

 

Systemgastronomiefachmann/frau

Systemgastronomie ist ein Sammelbegriff für Fast-Food-Restaurants und Gastronomieketten, die ein standardisiertes Gastronomiekonzept umsetzten. D. h., dass alle Filialen der jeweiligen Restaurantkette nach demselben Prinzip funktionieren und die Tätigkeitsabläufe zentral festgelegt sind.  Der Aufgabenbereich der Systemgastronomiefachleute ist sehr vielfältig. Im Küchenbereich bereiten die Systemgastronomiefachleute die Speisen zu bzw. sie verarbeiten die Halbfertigprodukte. Dazu gehört das Vorbereiten der Lebensmittel und das Herstellen und Anrichten der Speisen des betrieblichen Speisenangebotes. Im Servicebereich nehmen sie die Bestellungen entgegen und geben die Speisen und Getränke aus, bzw. servieren sie.

 

Metalltechniker/in

In der Ausbildung lernen die MetallbearbeiterInnen alle Werkzeuge, Maschinen und Geräte der Metallbearbeitung kennen und erwerben genaue Kenntnis der Werkstoffe und Hilfsstoffe, ihrer Eigenschaften, Verwendungsmöglichkeiten und Bearbeitungsmöglichkeiten. Sie erlernen das Lesen und Anwenden technischer Unterlagen (Konstruktionszeichnungen und -pläne, technische Beschreibungen und Anleitungen) und fertigen auch selbst Skizzen von Werkstücken und Konstruktionen an. Des Weitern fertigen sie die einzelnen Maschinenelemente und Maschinenersatzteile an und bauen sie zusammen. Die fertigen Maschinen/Geräte montieren sie am Bestimmungsort, nehmen sie in Betrieb und überprüfen alle Funktionen.

 

Quelle: http://www.berufslexikon.at/

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Ausgleichstaxfonds des Sozialministeriumservice OÖ finanziert.